Flexibel multiplizieren und dividieren

Ausgabe: 66/2020

 

„Warum soll ich das im Kopf rechnen? Ich hab doch einen Taschenrechner!“ Manchmal geht es aber im Kopf geschickter und schneller. Gerade dann, wenn im Mathematikunterricht der Grundschule schon von Beginn an Wert auf einen ausgeprägten „Zahlenblick“ und die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen gelegt wird. Was bedeutet das für die Entwicklung flexibler Rechenkompetenzen beim Multiplizieren und Dividieren konkret?

 

1. – 4. Schuljahr

Schulung des Zahlenblicks
Flexibles Rechnen entwickeln bei Multiplikation und Division


1. – 4. Schuljahr

Bereit für Flexibilität?
Operationsverständnis und verschiedene Rechenstrategien als Grundlage für Flexibilität


1. – 2. Schuljahr

Ein Punktebild, viele Aufgaben
Mehrperspektivisches strukturierendes Sehen an Punktebildern


2. – 4. Schuljahr

Abzählen, mit Trick oder auswendig
Einmaleinsaufgaben sortieren


2. – 3. Schuljahr

„Das muss ich nicht ausrechnen, das sehe ich so“
Kinder schärfen spielerisch ihren Blick für Zahlbeziehungen


3. – 4. Schuljahr

„Meine Waage ist im Gleichgewicht“
Multiplikative Kombi-Gleichungen


4. – 4. Schuljahr

Sind gerade Zahlen durch 5 teilbar?
Sortieren von Zahlen nach subjektiven und objektiven Kategorien


4. – 4. Schuljahr

Muster in Geteilt-Aufgaben 4
Divisionsaufgaben in einer Einsdurcheins-Tafel strukturieren


1. – 4. Schuljahr

Flexibles Rechnen anregen
Multiplizieren, Dividieren und die Schulung des Zahlenblicks


1. – 4. Schuljahr

Eltern aktiv: Multiplikation und Division festigen


1. – 4. Schuljahr

mathe spezial: Ken Ken – Kopfrechnen im Quadrat


1. – 4. Schuljahr

Von uns empfohlen: Bücher, Spiele und mehr