Rund um den Würfel

Ausgabe: 55/2017

 

Es ist kein Zufall, dass der Würfel in der Geschichte, im kindlichen Alltag oder in der Welt der Erwachsenen immer wieder auftaucht. Es sind seine begriffsbildenen Eigenschaften, die ihn unverzichtbar machen. Um einen Begriff vom Würfel zu haben, genügt es nicht, einen Würfel zu identifizieren. Der Begriffserwerbsprozess ist gekennzeichnet durch die Aneignung seiner Eigenschaften und außerdem durch die Durchdringung des Begriffsgeflechts. Diesen verschiedenen Aspekten des Erfassung des geometrischen Würfels in all seinen Facetten wird in diesem Heft Rechnung getragen.

 

1. – 6. Schuljahr

Immer wieder der Würfel
Warum eignet sich der Würfel so hervorragend für den Unterricht?


1. – 6. Schuljahr

Den Würfel (be)greifen
Von Spiel- und Handlungserfahrungen zum geometrischen Konzept des Würfels


1. – 1. Schuljahr

Frieda Franz
Anzahlen in Würfelbauwerken auf verschiedene Arten bestimmen und vergleichen


1. – 2. Schuljahr

Kippen und addieren
Geometrische und arithmetische Vorstellungen verbinden


1. – 2. Schuljahr

Bauen auf dem Spiegel
Räumliches Vorstellungsvermögen mit dem Spiel MULTiCUBi schulen


2. – 3. Schuljahr

„Jeder Körper ist irgendwie ein bisschen Würfel!“
Würfel erkennen und abgrenzen


2. – 3. Schuljahr

„Ein Würfel ist zu viel!“
Bauen mit 27 teilweise gefärbten Würfelchen


2. – 3. Schuljahr

Was sagt uns der Schatten?
Würfelvierlinge in der Schattenbox positionieren


2. – 3. Schuljahr

Heptominos – Würfel mit doppeltem Boden
Mit Quadrat-Siebenlingen die Raumvorstellung entwickeln


3. – 6. Schuljahr

Auf den Spuren von Victor Vasarely
Gestalten von Kunstwerken aus Würfelmustern


4. – 6. Schuljahr

Die Würfel des MacMahon
Konstruktive Problemstellungen mit sechsfarbigen Würfeln


1. – 6. Schuljahr

Was ist ein Würfel?
Die verschiedenen Aspekte des Begriffserwerbs berücksichtigen


1. – 6. Schuljahr

Eltern aktiv: Runde Würfel?


1. – 6. Schuljahr

mathe spezial: Seitensummen


1. – 6. Schuljahr

Von uns empfohlen: Bücher, Spiele & mehr